medi auf der OTWorld 2014
  • Eric Frenzel, der frisch gekürte Skisportler der Saison 2015 / 2016, vertraut auf medizinische Hilfsmittel von medi und CEP. Eric Frenzel, der frisch gekürte Skisportler der Saison 2015 / 2016, vertraut auf medizinische Hilfsmittel von medi und CEP.
  • Skilangläufer Andreas Katz setzt derzeit vor allem auf die Omomed – eine Kompressionsbandage für die Schulter. Skilangläufer Andreas Katz setzt derzeit vor allem auf die Omomed – eine Kompressionsbandage für die Schulter.
  • Simon Schempp, Arnd Pfeiffer und Franziska Preuß gehörten zu den Skistars, die eine DSV-Winterjacke signierten. Diese verloste medi über Facebook unter Wintersportfans. Simon Schempp, Arnd Pfeiffer und Franziska Preuß gehörten zu den Skistars, die eine DSV-Winterjacke signierten. Diese verloste medi über Facebook unter Wintersportfans.
  • Maßarbeit am medi Stand: Johannes Rydzek wird für Kompressionsstrümpfe und Bandagen vermessen. Maßarbeit am medi Stand: Johannes Rydzek wird für Kompressionsstrümpfe und Bandagen vermessen.

Deutsche Ski-Nationalmannschaften vertrauen auf bewährte Kooperation: medi und CEP sorgen bei den DSV-Sportlern für leichte Beine

Die Wettkämpfe können beginnen: Bei der traditionellen Einkleidung am 19. Oktober erhielten die Athleten des Deutschen Skiverbands (DSV) ihre neue Ausrüstung. Sie starten somit gut vorbereitet in die neue Wintersport-Saison. In diesem Jahr kamen die Athleten zum Hauptsponsor Audi nach Ingolstadt. Auch medi war vor Ort und stattete den DSV-Kader mit Bandagen, igli Carbon-Einlagen sowie medi travel Reisestrümpfen aus. Die Sportmarke CEP unterstützt die Nationalmannschaften Biathlon und Nordisch mit Sport-Kompressionsstrümpfen. Bereits seit über zehn Jahren vertrauen die Skistars auf das Bayreuther Traditionsunternehmen medi.

Skistar Felix Neureuther: „Die medi Lumbalbandage trage ich schon seit Jahren und möchte sie auch nicht mehr missen. Die stabilisierende Wirkung auf den Rumpf unterstützt mich optimal im Training und im Wettkampf.“ Auch Skifahrer Maximilian Maas ist von der Wirkungsweise der Bandagen überzeugt und nutzte den Besuch am medi Stand, um sich mit den passenden Hilfsmitteln auszustatten: „Heute habe ich mir die Genumedi Kniebandage besorgt, da ich ausgehend vom Hoffa´schen Fettkörper immer wieder leichtere Probleme habe. Die Kompression arbeitet gegen die Schwellungen und stabilisiert auch mein Knie.“

medi Mitarbeiter nahmen bei den Sportlern Maß und informierten sie über die Vorteile sowie richtige Anwendung von Bandagen fürs Knie, das Sprunggelenk und für den Rücken. Diese können sowohl im Training als auch zur Regeneration genutzt werden. „Nach meiner Handgelenkverletzung habe ich in der Akutphase zuerst die Manumed Orthese getragen. Mit der sicheren Bewegungsbegrenzung und Stabilisierung konnte ich wieder Skifahren, ohne danach Schmerzen zu haben. Die Manumed active, eine leichtere Bandage, wird jetzt mein nächster Schritt in der späten Heilungsphase. Sie ist kompressiv, leicht und passt gut in meine Handschuhe“, berichtete Skifahrer Christof Brandner.
Bei den Biathleten und den Sportlern der nordischen Disziplinen kamen ebenfalls die Sport-Kompressionsstrümpfe wie die CEP Socks for Recovery sehr gut an. Sie ermöglichen eine optimale Muskelvorbereitung vor der Belastung an Trainings- und Wettkampftagen, sodass die Profisportler zu Höchstleistungen auflaufen können. Die Strümpfe unterstützen auch die Regeneration nach dem Sport. Außerdem sorgen sie bei den Sportlern für ein besseres Gefühl in den Beinen. „CEP Kompressionsstrümpfe trage ich sehr gerne im Langlaufstiefel. Sie wärmen und liegen eng an. Da verrutscht nichts. Zudem habe ich durch die Kompression eine ideale Unterstützung für mein Sprunggelenk“, erzählte Biathletin Miriam Gössner.

Auch abseits des Sports setzen die Leistungssportler auf Kompression: Während ihrer Flüge oder langen Autofahrten nutzen sie Reisestrümpfe, um das Risiko einer Reisethrombose zu reduzieren (1). Die medi travel Strümpfe unterstützen durch den definierten Druckverlauf die natürliche Blutzirkulation in den Venen. Die Beine fühlen sich leichter und entspannter an. Skispringer Severin Freund trägt sie daher auf langen Reisen zu den Wettkampfstätten: „Der Unterschied zu normalen Strümpfen ist deutlich zu spüren. Mit den Kompressionsstrümpfen komme ich mit leichten Beinen an.“

Starke Bildwelten und überzeugende Testimonials für den Fachhandel

Von der Kooperation zwischen medi, CEP und dem DSV profitiert auch der Fachhandel: Er kann seinen Kunden Produkte anbieten, die unter Extrembedingungen getestet wurden und sich bewährt haben. Die Erfahrungen der Skisportler fließen regelmäßig in die Entwicklung und Optimierung der Produkte ein. Darüber hinaus entstehen in Fotoshootings starke Bildwelten. Diese können die Fachhändler für ihre Verkaufsräume nutzen, um ihre Kunden auf die Vorteile von medizinischen Hilfsmitteln aufmerksam zu machen.

Quelle:

(1) Hsieh/Lee (2005): Graduated compression stockings as prophylaxis for flight-related venous thrombosis: systematic literature review: in: J Adv Nurs, 51, p. 83-98.