Verbrauchermedien

Stephan Siegrist

Leben am Limit: Profi-Alpinist und Extremsportler Stephan Siegrist

Der Schweizer Stephan Siegrist ist seit 2012 Testimonial von medi. Er testet die Produkte in Situationen, die keine Werkstatt oder Entwicklungsabteilung nachstellen kann.

Ob auf der Highline zwischen den Gipfeln des Matterhorns, an Felswänden in den Berner Alpen oder auf Expeditionen in Patagonien. Die Belastungen, die er und seine Ausrüstung aushalten müssen, sind extrem.

Die gewonnen Erfahrungen, die Stephan Siegrist dabei mit medi Kompressionsstrümpfen, Bandagen und Einlagen macht, sind wertvolle Informationen für unsere Entwickler. Sie helfen, die medi Produkte noch besser zu machen. Schließlich soll die wichtigste Zielgruppe davon profitieren: Die Anwender.

  • Ausgesetzt: Athletische Kletterei an der Birg im Schilthorngebiet, Berner Oberland, Schweiz.
  • Eisige Welt: Nach dem Gipfelerfolg am Cerro Standhardt sucht sich Stephan Siegrist mit seinen Freunde einen Platz zum biwakieren. Direkt unter dem Gipfelpilz übernachtet er im „bisher schönsten Biwak meines Lebens“.
  • Trilogie: Mit der Winterbesteigung des Cerro Standhardts vervollständigt Stephan Siegrist seine Trilogie. Ihm gelingt als erstem Alpinisten die Winterbesteigung aller drei Hauptgipfel der Cerro Torre Gruppe in Patagonien.
  • Sicher: Stephan Siegrist balanciert auf dem Gipfel des Matterhorns auf 4478müM über eine Highline.

Intensive Momente, die ich auskosten kann, weil Sicherheit oberste Priorität hat

Für Stephan Siegrist war Fallschirmspringen ursprünglich bloss ein Mittel zum Zweck. Um später sicher BASE-jumpen zu können, braucht es sehr viel Routine im Freifall. Diese hat er sich mit mehr als 200 Fallschirmsprüngen geholt. Erst dann hat er den ersten Basejump gemacht. Heute springt Stephan primär zum Spass: Fallschirmspringen ist eine spektakuläre aber relativ sichere Art von Extremsport. Und der Freifall erzeugt jedes Mal wieder ein Hochgefühl! Der Absprung dieses Jumps erfolgte auf ca. 4‘500 Meter über Meer bei Lauterbrunnen im Berner Oberland, Schweiz. “Fallschirmspringen bringt jedes Mal einen Kick! Wenn man an einem so schönen Tag springen kann, dann bin ich einfach nur happy!“

  • Vor jedem Sprung packt Stephan Siegrist seinen Fallschirm mit grösster Sorgfalt in den ‚Rucksack‘. Die Vorbereitung ist extrem wichtig, weil sie darüber entscheidet ob sich der Fallschirm richtig öffnet oder nicht.
  • Auf der Absprunghöhe von rund 4500 Meter über Meer angelangt, dirigiert Stephan den Heli-Piloten über den Bordfunk an die richtige Position für den Absprung.
  • Die ersten Sekunden sind das Grösste! Stephan Siegrist im freien Fall hoch über den Gipfeln der Berner Alpen. Im Hintergrund die Eiger Nordwand, die Stephan schon mehr als 30 Mal durchstiegen hat.
  • Stephan Siegrist im Landeanflug auf der Wiese im Lauterbrunnental. Es gilt die Konzentration bis zum Schluss hoch zu halten um nicht eine Verletzung bei der Landung zu riskieren.

Fotos: visualimpact.ch